Was sind wir bereit zu teilen? temporaere praesenzen

Performance Festival, Stromerein Zürich 10. April 2014, 19 Uhr ION Badenerstrasse 565

Was sind wir bereit zu teilen?“ nimmt sich das Teilen als einen aktiven Prozess vor, indem Begriffe von öffentlich und privat auf ihren verhandelbaren Zwischenraum neu befragt werden. Schon die ganze Bandbreite der Wortkombinationen um das Teilen wie z.B. Aus-, Ver-, Mit- Ein-(Teilen), oder be-teiligen stecken dieses Feld der sozialen und politischen Auseinandersezung ab. Die Frage im Zentrum des Projektes ist, wie können Formen von Teilhabe geschrieben, und durch welche Scripts und/oder Codes kann diese befördert werden?

teilen-karten-klein
Gerade im Lichte der jüngsten NSA-Enthüllungen stellt sich das Teilen als etwas Ambivalentes dar. Soziale Netzwerke haben Möglichkeiten demokratischer Mitsprache und Öffentlichkeit geschaffen und haben gleichzeitig die grösste Überwachung möglich gemacht, die es je in der Geschichte der Menschen gab. Teilen verweist auf diesen Zusammenhang, das Privates auch durch Öffentlichkeit erzeugt werden muss. Ein interessantes Projekt, das dies verdeutlicht, ist d ie Cryptografische Mailsoftware Bitmessage, die als peer-to-peer-Netzwerk funktioniert und in der gesendete Mails nicht nur verschlüsselt versandt, sondern bei der auch Absender und Empfängerwege verschleiert werden. Möglich wird diese Form der Privatheit durch gleichzeitig grösstmögliche Öffentlichkeit der versendeten Mails. Welche Formen der Teilens, des Sharing ermöglicht diese scheinbare Umkehr von Privat und Öffentlich und wie kann Teilen Teilhabe ermöglichen? Welche Bedeutung hat das Teilen als Bedingung für die Konstitution von öffentlichem Raum und wofür wollen und brauchen wir Privatheit?teilen2